Protest gegen die Auslieferung tschetschenischer Flüchtlinge an die Russische Föderation

Wir protestieren gegen die Auslieferung der tschetschenischen bzw. inguschischen Flüchtlinge Adam Albakov, Islam Aliev, Akhmad Dashlakiev, Abdulla Omarov, Ibragim Iliev und Khizir Baytiev an die Russische Föderation und fordern ihre Freilassung.

Es ist von deutscher Seite aus nicht nachprüfbar, ob die Tatvorwürfe, wie bei allen bisherigen Auslieferungsverfahren, fabriziert sind und Unschuldige ausgeliefert werden.

Russland ist im Umgang mit Oppositionellen alles andere als ein Rechtsstaat. Auch wenn Russland das zusichert, gibt es keine Garantie dafür, dass die Ausgelieferten nicht wie Hunderte andere in gelenkten Verfahren zu hohen Haftstrafen verurteilt und Misshandlung und Folter ausgesetzt sein werden.


Ekkehard Maaß, Vorsitzender

Unterstützer des Protests: Wolf Biermann, Apti Bisultanov, Peter Böthig, Hans Christoph Buch, Elke Erb, Max Dehmel, Friedrich Dieckmann, Eckart Gillen, Uwe Halbach, Ralf Kerbach, Ilko Kowaltczuk, Bettina Kubanek, Holger Kulick, Markus Meckel, Ehrhard und Hildigund Neubert, Andreas Öhler, Andreas Petersen, Manfred Quiring, Sarah Reinke, Rüdiger Rosenthal, Hans Scheib und Anna Cumin, Maria Schorr, Tom Sello, Robert Siegel, Helmut Sonnenschein, Brigitte Struzyk, Stephan Trudewind, Leopold von Verschuer, Reinhard Weißhuhn, Tilman Zülch.

Interview von E.Maaß bei RBB-online:
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/04/tschetschenien-verschleppungen-homosexuelle.html


"Moskaus neuer kalter Krieg/Die geheimen Operationen des Kreml" von Egmont Koch
in dem u. a. Apti Bisultanov, Rubati Mitsaeva und Ekkehard Maaß die Aussagen eines entlaufenen FSB-Oberst kommentieren.
https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-putins-kalter-krieg-100.html&ved=0ahUKEwjGi_Hi6oLSAhVD0xQKHW9pCjEQFggaMAA&usg=AFQjCNHuy7cnkdhBVVjrC6Zr0C01L0VWQg&sig2=od1a3-a1HDDTCi2wgA-WAQ


Unterstützung im Asylverfahren und bei der sozialen Integration

Täglich von 8 - 14 Uhr
Schönfließer Straße 21
10439 Berlin / Tel 0171 1773543 / d-k-g@gmx.net

Ekkehard Maaß: Zur Situation tschetschenischer Flüchtlinge 2016
Ein Bericht für die Friedrich-Ebert-Stiftung



Neuerscheinungen 2016

Giwi Margwelaschwili, Die Medea von Kolchis in Kolchos, Verbrecher Verlag, Berlin 2016

Naira Gelaschwili, Ich bin sie, Roman, Übersetzung Lea Wittek, Verbrecher Verlag 2016

Brigitta Schrade, Die Entwicklung Swanetiens zur Schatzkammer Georgiens von den Anfängen bis in das 17. Jahrhundert,Tbilissi, 2016

Elbakidze/Lomidze/Ratiani/Tkeschelaschwili/Turaschwili: Eine kurze Einführung in die georgische Literaratur, Ludwigsburg 2016

Micheïl DshawachischwiliDas fürstliche Leben des Kwatschi K.“ Ein Gaunerroman; Herausgegeben und aus dem Georgischen übersetzt von Kristiane Lichtenfeld, NORA Verlag, Berlin,2016

Natia Reineck/Ute Rieger (Hrsg), Kaukasiologie heute, Festschrift für Heinz Fähnrich zum 70. Geburtstag, Greiz-Kurtschau 2016

Lasha Bugadze, Der Literaturexpress, übersetzt von Nino Haratischwili, Frankfurt 2016

Jan Zychlinski, Jenseits der Grenzen, Erkundungen bei den vergessenen Flüchtlingen im Südkaukasus, Fotos, mitteldeutscher verlag, Halle/Saale, 2016, Mit einem Vorwort von E. Maaß: Flucht und Vertreibung im Kaukasus im Spannungsfeld von Imperium, Nationalstaat und Minderheiten, zu bestellen bei: Jan Zychlinski Photography, mail: j.zychlinski@gmail.com, tel: +41 788 88 98 30



Neuerscheinungen 2015

Aus der Ferne, Neue georgische Lyrik, Matthias Unger (Hrsg), Übertragungen Norbert Hummel, Linolschnitte von Hans Scheib, Corvinus Presse Berlin, 2015

Gert Robert Grünert/Nino Popiaschwili (Hrsg), "Ich aber will dem Kaukasus zu....", Eine Anthologie georgischer Lyrik, Ludwigsburg, 2016

Philipp Ammon, Georgien zwischen Eigenstaatlichkeit und russischer Okkupation, Kitab-Verlag, Klagenfurt, 2015

Giorgi Maisuradze, Sonniges Georgien, Figuren des Nationalen im Sowjetimperium, Kadmos Verlag, Berlin 2015

Dato Turaschwili, Westflug, Wagenbach Verlag, 2015

Wilhelm Baum, Im Schatten des Ersten Weltkriegs, Der Völkermord an den Armeniern und die Mitverantwortunfg Deutschlands, Kitab Klagenfurt 2015

Armenuhi Drost-Abgarjan/Jürgen Jankofsky/Edward Militonjan (Hrsg), Eine Handvoll Asche, Texte armenischer Autoren, die 1915 Opfer des Genozids wurden, Oschersleben 2015

Musa Beksultanov, Sie kamen vor Tagesanbruch, Erzählungen aus Tschetschenien, Kitab-Verlag, Klagenfurt-Wien, 2015